Sie sind hier

Tipps und Tricks zur Badezimmerplanung

Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous

Seit das Bad nicht mehr nur ein rein funktionaler Raum ist, sondern von vielen auch als private Wellnessoase genutzt wird, spielt auch die Badezimmerplanung eine wichtigere Rolle. Hier sollte  man mit Köpfchen vorgehen und im Zweifelsfall auch einen Fachmann zu Rate ziehen.

Ein paar wichtige Tipps, was bei der Badezimmerplanung berücksichtigt werden sollte, findet ihr hier.


Badezimmerplanung – Der Grundriss


Was ein gutes Bad ausmacht, hängt immer davon ab, welche Bedürfnisse, Rituale und Gewohnheiten seine Nutzer haben. Um herauszufinden, was man selbst (und auch die anderen Familienmitglieder) von einem guten Bad erwarten, sollte man sich einige Fragen schon vor der eigentlichen Badezimmerplanung unbedingt stellen. Denn vor allem im Bad ist eine ganzheitliche Planung im Vorfeld besonders wichtig, da dort viele „Möbel“ fest installiert sind und sich nicht nach Lust und Laune verrücken lassen.

Eine gute Basis für die Badezimmerplanung bietet immer die genaue Betrachtung des alten Bades: Was stört mich daran, was ist unpraktisch, aber auch: Was finde ich gut? Diese Überlegungen stellen einen guten Ausgangspunkt für die neue Badezimmerplanung dar. Oft ist es gut investiertes Geld, sich für die Badezimmerplanung professionelle Hilfe ins Haus zu holen: Vor allem wenn Planung und Umbau in der Hand eines professionellen Unternehmens liegen, kann man sicher sein, dass die Renovierung reibungslos verläuft. Auf der Internetseite von Aqua Cultura, dem Qualitätssiegel führender Badeinrichter in Deutschland, bekommt man viele nützliche Informationen rund ums Thema Badezimmerplanung und erfährt auch, wo Partner-Unternehmen ansässig sind,  bei denen die Badezimmerplanung und der Umbau in guten Händen sind.

Dazu ein kleiner Extra-Tipp: Plant man sein Bad neu, ist es sehr empfehlenswert, es barrierefrei zu gestalten, so kann es nicht nur generationenübergreifend genutzt werden, sondern stellt auch im plötzlichen Krankheitsfall kein Hindernis dar. Denn selbst bei einem vergleichsweise harmlosen Beinbruch kann ein „normales“ Bad zum unnötigen Problem werden.

Badezimmerplanung – Die Materialien


Wie eingangs erwähnt ist das Bad lange schon nicht mehr „nur“ Nasszelle. Vielmehr haben sich seine Funktionen erweitert und es ist auch zu einem Ort der Entspannung und des Rückzugs geworden. Mit dieser Entwicklung haben exklusivere und außergewöhnliche Materialien in die Badezimmergestaltung Einzug gehalten. Neben der geschickten Aufteilung des Raumes ist also auch die Auswahl der richtigen Materialien ein wichtiger Aspekt bei der Badezimmerplanung. Dabei scheinen die Möglichkeiten schier grenzenlos, die Vielfalt an geeigneten Materialien, Badezimmermöbeln, Fliesen und Armaturen überwältigend. Nicht mehr nur klassische Badezimmermaterialien wie Glas, Holz, Keramik, Naturstein oder Edelstahl können werden bei der Badezimmerplanung berücksichtigt, auch moderne Materialien mit wohnlicheren Oberflächen, z.B.  Tapeten oder Parkett, werden eingesetzt. Vor allem die Kombination mehrerer unterschiedlicher Materialien macht ein Badezimmer richtig gemütlich. Auch bei der Badezimmerplanung empfiehlt es sich daher, ein Moodboard zusammen zu stellen, auf dem man die verschiedenen Materialien sammelt. Online kann man ein solches Moodboard auf der Internetseite von Aqua Cultura zusammenstellen. Aber nicht nur die Optik spielt eine wichtige Rolle, sondern auch die Haptik der verschiedenen Oberflächen. Bevor man sich für ein bestimmtes Material entscheidet, sollte man es immer auch befühlt haben.

Badezimmerplanung – Unser Buchtipp dazu


Das Buch „Die besten Bäder. Individuell & maßgeschneidert“ bietet eine gute Orientierung im Dschungel der Badezimmerplanung. Anhand von 30 Beispielen werden darin unterschiedlichste Möglichkeiten der Badgestaltung illustriert und erläutert. Zu jedem Beispiel wird neben zahlreichen Bildern auch der Grundriss des jeweiligen Badezimmers dargestellt. Hier zeigen sich verblüffende und kreative neue Ideen, die auch für die eigene Badezimmerplanung und -gestaltung gute Anregungen liefern. Wer sich intensiv mit der Badezimmerplanung auseinandersetzen möchte, findet in diesem Buch nicht nur viele Inspirationen, sondern vor allem auch konkrete Informationen zu Herstellern und Materialien.

Die besten Bäder. Individuell und maßgeschneidert von Joachim Fischer, erschienen im Callwey Verlag (ca. 50 Euro).

Mehr Informationen zum Thema Badezimmergestaltung bekommt man auch bei renommierten Herstellern wie z.B. Dornbracht, Duravit, Hansgrohe, Villeroy & Boch oder Keramag.

 

Noch mehr zum Thema Badezimmergestaltung:
Das Badezimmer // Stauraum im Badezimmer // Das Waschbecken // Badewanne und Dusche // Accessoires fürs Badezimmer //

 

 

Stichwörter

Bild des Benutzers Claire
In 0x | 1x | 0x | 305x
28.04.2011

Kommentare (1)

Artobi
Donnerstag, April 28, 2011 - 19:27

siehe auch:

http://www.solebich.de/wohnen-zimmer-badezimmer/die-frischmacher-im-badezimmer-badewanne-und-dusche

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.