Sie sind hier

Schöner Stauraum: Mehr Platz im Badezimmer!

Passgenau: Der rote Schrank fügt sich in die Wandnische im Badezimmer von katharinak ein

Bild: Anonymous

jansone nutzt in ihrem Badezimmer alte Arztschränke als Stauraum

Bild: Anonymous

Bunt geht es im Badezimmer von millie82 zu - mit einem verzierten Wandschränkchen

Bild: Anonymous

Ein Wandschrank mit zwei Türen sorgt im Baezimmer von _frida_ für Ordnung

Bild: Anonymous

jani stapelt ihre Handtücher im Badezimmer in einem offenen Regal in die Höhe

Bild: Anonymous

Auch Mrs. Pink nutzt ein solch schmales Regal für ihre Badezimmer-Utensilien

Bild: Anonymous

Cosmea verstaut ihre Wäsche und Utensilien in einem großen Holzschrank hinter der Badezimmer-Wand

Bild: Anonymous

Eine Leiter dient im Badezimmer von Heike2504 als praktischer Handtuchhalter

Bild: Anonymous

TaTii bringt ihre Kleinigkeiten in Bechern unter - befestigt an einem Wandboard im Badezimmer

Bild: Anonymous

Für das (kleine) Badezimmer werden stets praktische Platzwunder gesucht! Der Raum, der belagert ist von vielen - überwiegend kleinteiligen - Utensilien, ruft geradezu nach Ordnung. In diesem Beitrag möchte ich mögliche Stauraum-Varianten präsentieren: Badmöbel mit übersichtlichen Schubladen, funktionelle Schränke oder schmale Regale, die sich an die Wand im Badezimmer schmiegen.


Da die Bad-Accessoires überwiegend von handlichem Format sind, reichen zur Aufbewahrung meist Schränke mit geringer Tiefe. Badmöbel mit durchdachtem Innenleben, wie zum Beispiel Schubladen mit zwei Ebenen oder Spiegelschränke, dienen als ideales Kleinkram-Versteck. Bei vielen Familienmitgliedern bietet sich das Zuteil-Verfahren an: Jede Person erhält einen eigenen Korb oder eine Box für persönliche Gegenstände, die entweder in einem Regal im Badezimmer oder zur Not auch in einem anderen Raum aufbewahrt wird. Die täglichen Dinge wie Handtücher, Cremes und Shampoos, die oftmals auch durch ein hübsches Äußeres glänzen sind meist viel zu schade, um sie im Schrank zu verstecken: Mitglied xxxx13 zeigt wie es auch anders geht und drapiert ihre Accessoires auf einem offenen Regal neben dem Waschbecken, das sie auch notfalls verschieben kann.


Ein weiterer Tipp: Nutze den vorhandenen Platz! Ein Regal an der Wand oberhalb der Badewanne nimmt keinen essentiellen Platz weg, sondern wird sinnvoll genutzt. Es verleiht dem Badezimmer zudem eine persönliche und wohnliche Note. Wichtig für Badregale ist nur, dass sie für Feuchträume geeignet sind. In meinem Badezimmer steht allerdings auch eine Kommode aus Holz, die  - dank guter Imprägnierung - den Bedingungen im Badezimmer problemlos standhält. Natürlich haben sich mit der Zeit ein paar Wasserflecken auf ihr gesammelt, so dass ich sie in naher Zukunft mit einem Schleifgerät wieder von ihren "Makeln" befreien werde. Aber sie ist nicht für immer verloren!


Ein praktisches Badmöbel ist eine Sitzbank, auf der sich Handtücher und Kleider ablegen lassen. Wenn die Bank noch zusätzliche Fächer bietet, beispielsweise durch eine klappbare Sitzflläche, ist sie zudem ein idealer Stauraum für getragene Wäsche. Alternativ zur Bank ist eine Korbtruhe ein toller Verräumer: Auch sie bietet eine Ablagefläche und ein verschlossenes Plätzchen für Schmutzwäsche. Im Badezimmer sind auch Badmöbel mit einer Duo-Funktion dienlich: die beliebte "Heizleiter" ist Handtuchregal und Heizkörper in einem. Das spart Platz und sorgt für wohlig vorgewärmte Handtücher. Eine schlichte Holzleiter wie im Badezimmer von Mitglied Heike2504 heizt zwar nicht ein, nimmt aber auch Textilien und Kleidung entgegen.

Mehr zum Thema: Auf in den Tag! Das Badezimmer // Der Mittelpunkt im Badezimmer: das Waschbecken // Die Frischmacher: Badewanne und Dusche // Die kleinen Dinge im Badezimmer: Accessoires

Stichwörter

Bild des Benutzers goldmarie
In 4x | 0x | 6x | 11716x
25.02.2011

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.