Sie sind hier

Esszimmer: Meine Liebe für Stühle

Ameise, Casalino und 7er

Bild: Anonymous

Um den Esstisch tummeln sich 4 Eames Plastic Chairs

Bild: Anonymous

Ein Ebayfund: Der S33 von Mart Stam

Bild: Anonymous

Der blaue Panton steht jetzt am Klaver

Bild: Anonymous

Holz und Plastik kombininert

Bild: Anonymous

Manchmal wird umgestellt... hier steht ein Thonetstuhl am Tisch

Bild: Anonymous

Der Stuhl mit Wiener Geflecht ist ein Sperrmüllfund

Bild: Anonymous

Gelber Klecks von Bofinger auf dem Balkon

Bild: Anonymous

Mit ihm fing alles an: der 7er von Arne Jacobsen in Ahorn

Bild: Anonymous

Holzstühle auf einen Blick (plus zwei dazugeschmuggelte aus Stahl)

Bild: Anonymous

Plastikstühle auf einen Blick

Bild: Anonymous

Es begann an meinem 17. Geburtstag. Mein Wunsch von einem 7er-Stuhl von Arne Jacobsen wurde erfüllt. An diesem Tag wurde meine Leidenschaft für Stühle, vornehmlich Designklassiker, geboren. Seitdem wünschte ich mir immer mal wieder zu Weihnachten oder zu meinem Geburtstag einen neuen Stuhl. Oder ich schenke mir selbst den ein oder anderen. Mit den Jahren ist die Sammlung auf 19 Stuhl-Exemplare gewachsen. Um ehrlich zu sein – langsam fehlt mir der Platz für weitere Stühle. Dabei würde ich so gerne weiter sammeln. Man findet nämlich auf Flohmärkten oder Ebay so manches Prachtexemplar – wenn man Glück hat, zu einem günstigen Preis. Längst passen die Stühle nicht mehr um den runden Tisch. Und so werden bei uns Essstühle zu Dekostühlen und die Sammlung verteilt sich auf die ganze Wohnung. In jedem Zimmer findet sich mindestens ein schöner Stuhl!

 

Stühle im Mix

Stile, Materialien und Formen sind gewollt unterschiedlich. Ich mag es, wenn sich um einen Tisch eine unterschiedliche Schar an Stühlen versammelt. Und niemals bleibt jeder Stuhl an einem bestimmten Fleck. Immer wieder wird umgestellt. Mal den Panton an die Seite gestellt, dafür den Freischwinger an den Tisch und umgekehrt. In Windeseile hat man einen neuen Raumeindruck geschaffen. Das gefällt mir – alles immer im Wandel.

 

Farbige Stühle

In unserer Wohnung sind sämtliche Wände weiß gestrichen und überall liegt Holzfußboden. Vor diesem neutralen Hintergrund lässt es sich vortrefflich mit Farben arbeiten. Stühle in Rot, Blau oder Gelb setzen Akzente. Dazwischen gesellen sich ein paar Exemplare aus Leder und Holz, damit es nicht gar zu grell wird und das Auge nicht zu viel Bunt sehen muss ;-)

 

Stühle mit Geschichte

Jeder Stuhl hat seine eigene Geschichte. Den Freischwinger mit Wiener Geflecht fanden wir auf dem Sperrmüll. Seine Sitzfläche war arg malträtiert und eigentlich nicht mehr zu gebrauchen. Wir nahmen ihn trotzdem mit. Auf Ebay fand ich einen günstigen Anbieter, der Sitzflächen neu mit Geflecht bespannt und schickte das kaputte Teil ein. Und nun erfreuen wir uns an einem Stuhl, der aussieht wie neu. Niemand käme je darauf, dass er einst auf dem Sperrmüll stand.

 

Ein anderer antiker Stuhl stand noch im Keller, als wir einzogen. Dunkles Holz, geschwungene Lehne, Wiener Geflecht – der musste natürlich ganz schnell mit nach oben in unser Esszimmer!

 

Designklassiker zum Schnäppchenpreis

Den Freischwinger mit Lederbezug stöberte ich auf Ebay auf. Ein Schnäppchen! Um mit nur 10 Eur an einen Designklassiker zu kommen, da gehört eine große Portion Glück dazu – passiert mir auch nicht alle Tage...

 

Ein paar teurere dürfen dazwischen sein

Die Eames Plastic Chairs gibt es in allen möglichen Farben. Meine sind Rot, Schwarz, Weiß und Blau. Sie sind praktisch und robust. Ich mag besonders ihr filigranes Eiffelturmgestell.

 

Die Ameise von Jacobsen brachte mein Mann mit in unsere Wohnung. Der gelbe Bofinger Stuhl auf dem Balkon ist vom Flohmarkt. Der Thonetstuhl von Ebay. Essstühlen, die aufgrund ihres Alters ein paar Kratzer haben, sind für mich besonders charmant. Und ich „bemustere“ Stühle sehr gerne – sprich, ich verpasse ihnen mit einem Kissen eine kleine optische Ergänzung – am liebsten mit einfachen grafischen Mustern (Zickzack, Karos, ...).

 

Stühle aus Holz

Die Jacobsen-Exemplare, der 7er und die Ameise, sind aus Holz. Der 7er aus Ahorn natur und die Ameise schwarz lackiert.

 

Stühle aus Plastik

Panton Chair, Eames Plastic Side Chairs, Bofinger und Casalino sind aus Plastik. 

 

Stühle mit Leder oder Geflecht

Die Freischwinger sind in zwei Versionen vorhanden: einmal mit Geflecht und einmal mit Leder bespannt.

 

Fürs Sitzen am angenehmsten ist für mein Emfpinden das Wiener Geflecht. Es wird nicht so kühl wie Plastik oder Holz. Überhaupt sind die Freischwinger für mich die bequemsten Stühle in unserem Inventar. Da sie aber recht breit sind und mehr Platz in Anspruch nehmen, verwenden wir sie nicht als Essstühle. Für unseren kleinen Esstisch bevorzugen wir die Plastic Chairs, weil sie am wenigsten Platz benötigen.

 

Meine Leidenschaft für Stühle ist wohl eine Leidenschaft fürs ganze Leben. Ich bin noch nicht am Ende meiner Wunschliste angekommen ;-)

 

 

Stichwörter

Bild des Benutzers philuko
In 5x | 15x | 6x | 7544x
17.03.2011

Kommentare (15)

Yolanda
Donnerstag, März 17, 2011 - 09:25

Oh wie ich Dich verstehe... ich habe das mit Porzellan und bei mir ist auch kein Platz mehr. Die Schraenke sind ziemlich voll und ich versuche jeden Abend ein anderes Geschirr zu benutzen. Wir essen ja jeden Abend warm. Das Problem ist nur wenn ich irgendwo wieder neues schoenes Geschirr sehe was ich mir erlauben kann... ich muss immer die Faus in der Tasche machen... wie mein Papa immer so schoen sagt. Wink

Anonymous
Donnerstag, März 17, 2011 - 13:16

Deine Stühlesammlung ist toll!!! Was wirklich noch super dazu passen würde ist ein Tulip von Saarinen - der würde sich auch perfekt an Deinem neuen Tisch machen Love . Aber Du hast ja noch viele Geburtstage vor Dir ;-). Liebe Grüße

goldmarie
Donnerstag, März 17, 2011 - 13:36

die vielfalt gefällt mir: jeder stuhl ein anderer charakter Smile

arte
Donnerstag, März 17, 2011 - 16:51

liebe philuko, schöner beitrag!
ich kann deine liebe zu stühlen sehr gut nachvollziehen!
ich kann auch nie genug sitzmöbel haben :)
leider ist dies genau der punkt, bei welchem mein partner und ich uns bei der einrichtung nicht einer meinung sind.
ich hätte gerne die ameisen oder wogg42 stühle beim esstisch, er beharrte auf die langweiligen lederstühle.
das problem mit dem platzmangel ist mir auch bekannt Wink liebe grüsse in den norden

Artobi
Donnerstag, März 17, 2011 - 20:11

Stühle braucht man halt auch - es sei denn man lebt in den Tropen oder so - in den späten 70ern gab es bei uns in der WG den Kaffee auf einem mit Flokati belegten Podest, man musste den Schneidersitz eben beherrschen...
Zum Essen gab es aber Tisch und Stühle, aus Haushaltsauflösungen etc.- ich erinnere noch - der Tisch war aus der Wäscherei einer großen psychiatrischen Klinik, mit echtem alten dunkelgrünen Linoleum belegt...
Vom Elternhaus her war ich aber auch schon mit Design in Berührung gekommen, am Esstisch standen die 'skandinavischen' Korbstühle von einem Schweizer mit italienischem Familiennamen und in Wohnzimmer gab es eine 'Studierecke' mit zwei schwarzen 'Ameisenähnlichen' Stühlen und einem knatschroten Resopal-Tisch (Ende der 50er fast schon ein 'Skandal')
Mein 'persönlicher' Designklassiker ist der 'Emil' vom 'Schweden' - da bin ich aber der einzige der so denkt, denn nicht mal bei e*bay kennt ihn jemand, er ist einfach verschwunden, d. h. einer dient im Haushalt meiner Ex noch als Bad-stuhl, aber eine Sammlung wird es es wohl nie mehr :(
vlg T.

Yolanda
Donnerstag, März 17, 2011 - 20:21

@artobi: Der Name kommt mir aufjedenfall bekannt vor. Kaufe bei IKEA seit 28 Jahren... muss ich recherchieren. :-)
Die WG Story ist auch nicht schlecht... Smile

Artobi
Donnerstag, März 17, 2011 - 20:30

@Yolanda: vor ein, zwei Jahren gab es einen Kinder-Emil, bin damals fast in Ohnmacht gefallen, aber für 'Große' gab es keinen mehr...
vlg T.

Yolanda
Donnerstag, März 17, 2011 - 20:44

Nee jetzt weiss ich wo ich den Namen Emil als Stuhl schon mal gelesen habe. In der Zeitung von IKEA wo ein Bericht des Designers Nike Carlson ist und er "seinen" Emil in der Kueche stehen hat. Wink

Artobi
Donnerstag, März 17, 2011 - 20:52

nu weiß ich wenigstens wie 'sein Vater' geheißen hat Wink

Yolanda
Donnerstag, März 17, 2011 - 20:55

Schau mal hier rein... http://www.hemmaikea.it/la-casa-prende-vita/rubriche/ikea-live/ikea-live-un-rifugio-in-campagna.html
... ist mal wieder in italienisch. Aber IKEA DE hat ja kein Hemma...
Ciao... Smile

Artobi
Donnerstag, März 17, 2011 - 21:35

@Yolanda: mit etwas rumgeklicke krieg ich das sogar in Englisch, aber der Stuhl ist nicht dabei Sad

Yolanda
Donnerstag, März 17, 2011 - 21:44

In der Zeitung konnte man ihn sehen. Er hat ihn in weiss... aber war der nicht aus Kieferholz? Ich kann mich so schwach dran erinnern.... naja jedenfalls hat er ihn dann angemalt. Hm... Wink

Anonymous
Freitag, März 18, 2011 - 11:45

@Artobi: Existieren zufällig noch Fotos aus Deiner WG? Die würde ich ja gerne mal sehen, falls es welche gibt und Du sie zeigen magst? Hört sich interessant an! LG

Artobi
Samstag, März 19, 2011 - 12:03

@Yolanda: wenn ich mich recht entsinne, gab es ihn in 'unbehandelt' und schwarz

@CaRaJo: Leider hab ich da nix mehr an Fotos

vlg T.

Yolanda
Samstag, März 19, 2011 - 14:52

Also weiss ich von welchem Stuhl wir reden bzw. schreiben.
Ich erinnere mich gut... Ich fand ihn in Natur gut u. dann wollte ich ihn immer knallrot anmalen... Smile

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.