Sie sind hier

Die Frischmacher im Badezimmer: Badewanne und Dusche

Eine sechseckige Badewanne mit Holzverkleidung schmückt das Badezimmer von _frida_

Bild: Anonymous

In das Badezimmer von Mitglied loreley ist die formschöne Bette eingezogen

Bild: Anonymous

Schmuck im Badezimmer: artes Badewanne erhält ein schickes Kleid aus kleinen Mosaikfliesen

Bild: Anonymous

bine99 genießt auch im Sommer eine Abkühlung - dank einer Freiluft-Dusche auf der Terrasse

Bild: Anonymous

Bei estilo sorgt eine Kopfdusche für wohlige Schauer im Badezimmer

Bild: Anonymous

Graue Maus hat sich für eine ebenerdige Duschkabine im Badezimmer entschieden

Bild: Anonymous

Tür auf! Das ist die Badezimmer-Devise von shoptildrop, deren Dusche sich dahinter versteckt

Bild: Anonymous

networker hat sein Badezimmer mit einer Eckbadewanne in eine schöne Ruhezone verwandelt

Bild: Anonymous

Eine freistehende ovale Badewanne im Badezimmer - das ist die Wahl von Petra1959

Bild: Anonymous

Schaumbad oder Frischekick? Das ist auch die Frage: Badewanne oder Dusche? Welches der beiden Elemente Einzug in das Badezimmer hält, oder ob sogar beides sein muss, das ist eine Entscheidung von Platz, Optik und Geschmack. Die Badewanne ist für viele der Inbegriff von Entspannung und Wohlfühlen, während die Dusche der praktische Erfrischungs-Quickie ist. Natürlich ist auch die Kombination aus Badewanne und Dusche eine gängige Lösung: In kleinen Badezimmern wird die Badewanne in der Regel auch als Dusche genutzt, die durch einen Duschvorhang oder komfortable Schiebe- oder Falttüren "gesichert" wird. In diesem Beitrag möchte ich die beiden Bauten getrennt vorstellen - und auch in der Slideshow finden beide ihre separate Nische.

Wie schon erwähnt, ist die Größe des Badezimmers ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl des passenden Bausteins. Daneben stellen sich weitere Fragen in den Raum: Findet die Badewanne ausschließlich ihren Standort an der Wand und wird gleichzeitig als Dusche genutzt, oder ist eventuell Platz für ein freistehendes Exemplar? Vielleicht sogar als Hingucker auf einem Podest? Ist die Badewanne ein Single-Möbel oder sollen möglischst alle Familienmitglieder mit in der Wanne schwimmen? Wie ist es um die Körpergröße bestellt? Auch das spielt bei der Entscheidung eine Rolle. Was die Form angeht, gibt es auch bei der Badewanne ein breites Sortiment: Oval, rund, mehreckig, symmetrisch oder asymmetrisch. Ein besonders beliebter Wunsch ist der nach einer freihstehenden Badewanne im Nostalgie-Kleid - mit Löwenkopffüßen und antiken Armaturen. Ein anderer Blickfang ist eine in den Boden eingelassene Badewanne wie sie zum Beispiel im Badezimmer von Mitglied chomsky11 zu bewundern ist.

Wer den knackigen Weckruf der Dusche einem ausgiebigen Bad vorzieht, für den ist die das richtige Element. Und mittlerweile sind auch hier die Funktionen und das Design so durchdacht, dass die Dusche der Badewanne durchaus das Wasser reichen kann. Was das Modell betrifft: Die klassische Dusche besteht aus einer Duschwanne (meist in der Größe 80 x 80 Zentimeter) mit einem Kabinenaufsatz oder einem praktischen Vorhang. Daneben setzt sich die ebenerdige Dusche immer häufiger durch. Hierbei sind Wand und Fußboden der Dusche gefliest oder anderweitig wasserdicht verkleidet, der Boden ist leicht geneigt, damit der Wasserablauf optimal funktioniert und ein bequemes Betreten ist möglich.

Doch das ist nur ein Baustein zum Wohlfühl-Badezimmer: Erst der Duschkopf perfektioniert das Frische-Erlebnis. Neben einfachen Handbrausen mit Schlauch gibt es auch fest an der Wand montierte Duschköpfe - beide ausgestattet mit zahlreichen Sonderfunktionen: Ein Massagestrahl, wassereinfärbendes LED-Licht oder die so genannte Regendusche - die durch eine große Anzahl von Löchern das Wasser wie einen Regenschauer niedergehen lässt - machen den Aufenthalt im Badezimmer zum Genuss!

Mehr zum Thema: Auf in den Tag! Das Badezimmer // Der Mittelpunkt im Badezimmer: das Waschbecken // Stauraum: Mehr Platz im Badezimmer // Die kleinen Dinge im Badezimmer: Accessoires

Stichwörter

Bild des Benutzers goldmarie
In 2x | 5x | 2x | 9179x
20.02.2011

Kommentare (5)

_frida_
Montag, Februar 21, 2011 - 00:12

Oh, zum 2.Mal Titelbild in Deinen Beiträgen - vielen Dank!!!
Unsere Badewanne ist sehr alt. Es war eines der ersten Whirlpool-Modelle auf dem deutschen Markt, also 25 Jahre ist die Wanne mindestens. Wir haben die Wanne von meinen Eltern übernommen und während der Umbauphase/Aufstockung gnadenlos von Raum zu Raum verschoben. Sie hat überlebt, und obwohl ich mir so eine sechseckige Wanne selbst nicht ausgesucht hätte, wird dieselbe gehegt und gepflegt und funktioniert tatsächlich noch!! Die eigentliche Wannenverkleidung sollte damals ca. 2000 DM kosten. Da haben wir uns für die günstigere Selbstbauweise in Holz entschieden. Viele Grüsse,_frida_

goldmarie
Montag, Februar 21, 2011 - 09:30

liebe _frida_, danke für deinen ausführlichen kommentar! mir gefällt eure badewanne mit whirlpool-tarnung sehr gut - und ich finde, man sieht ihr das alter überhaupt nicht an. kompliment! einen sonnigen start in die woche wünscht goldmarie

Artobi
Dienstag, Februar 22, 2011 - 01:03

Ja das Badezimmer, in Altbauten ist es meist zu klein, das sog. 'Schlauchbad' ist oft zu finden, wer es schön haben will muss beim Renovieren schon mal ein anderes Zimmer 'opfern' oder zumindest Wände versetzen, in den letzten Jahrzehnten des 20. JH wurden häufig 'gefangene' Bäder gebaut, d. h. das Badezimmer befindet sich in der Mitte der Whg. und Fenster ist dann Fehlanzeige.
Das mit der Körpergröße hat sich auch noch nicht rumgesprochen, ich möchte wetten, die meistverkaufteste Badewanne ist immer noch die 1,75er obwohl ein großer Prozentsatz der erwachsenen Bevölkerung heute schon deutlich über 1,80 m ist, echte Witzbolde unter den Architekten bauen aber auch schon mal bei Apartments so eine 1,40er Wanne ein, die man eigentlich nur unter 'Dackel-Pool' führen sollte (wahrscheinlich ist 'mit Wanne' ein Qualitätskriterium)
Eckbadewannen sind zwar schön anzusehen aber im vergleich zu dem Platz, den sie brauchen eher klein.
In der Wanne duschen ist ein fauler Kompromiss und gefährlich obendrein, die abgeschrägten und abgerundeten Flächen sind für den Komfort des Badenden gedacht und können zur 'Rutschfalle' werden, irgendwann werden wir mal älter und dann wird das Rein- und Rausklettern auch zu beschwerlich.
vlg. T.

arte
Dienstag, Februar 22, 2011 - 08:46

liebe goldmarie, danke für deinen bericht.
wir haben zum glück zwei bäder eins mit wanne und eins mit dusche. ich bin derselben meinung wie artobi in der wanne duschen geht garnicht. anstelle eine wanne hätt ich am liebsten eine dampfdusche - aber das muss noch eine weile warten. liebe grüsse an alle

goldmarie
Dienstag, Februar 22, 2011 - 11:57

prima, danke für eure ergänzungen! ich finde es immer gut, wenn der beitrag in den kommentaren "weiterlebt" Smile

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.