Sie sind hier

Der Esstisch als Mittelpunkt des Esszimmers - Inspirationen und Einrichtungstipps

Der Esstisch als Multi-Talent zum Tafeln, Arbeiten und Beisammensein (Bild: goldmarie)

Bild: Anonymous

Imposanter Holz-Esstisch bei chomsky11

Bild: Anonymous

diedani hat sich für ein schlichtes eckiges Modell entschieden

Bild: Anonymous

Bei Sabeth fällt die Wahl auf den Tulip von Eero Saarinen

Bild: Anonymous

Der Esstisch von kim@desiretoinspire hat als Hingucker rote Beine

Bild: Anonymous

Ovaler Esstisch mit auffälliger Tischbein-Konstruktion bei millie82

Bild: Anonymous

Ein rundes Exemplar mit Metallfüßen bei kayvintage

Bild: Anonymous

Klein und gemütlich: der Esstisch von Endorfina

Bild: Anonymous

Selbstgebauter Esstisch aus einer alten Schreibtischplatte (Bild: Vinyl-LP)

Bild: Anonymous

Lichtblick: Ein Esstisch aus Glas bei julius-felix

Bild: Anonymous

Gerade sitze ich an ihm, obwohl ich nicht esse, sondern arbeite - zugegeben: arbeite und esse. Manchmal mache ich es mir auch mit einem guten Buch an ihm gemütlich oder einer Wohnzeitschrift, mit einer Tasse Tee oder zu einer Runde Monopoly. Die Rede ist vom Esstisch! Ob separates Esszimmer oder ein schöner Wohn-Ess-Bereich - der Ort des Zusammenkommens ist immer identisch. Der Esstisch ist eine beliebte Plattform der Kommunikation. Man isst und redet über viele Stunden - und das genau ist der Punkt: Damit sich alle gemütlich am Esstisch versammeln können, sollte er gut platziert sein und eine gewisse Größe haben.

 

Um die richtige Wahl für einen Esstisch zu treffen, orientiert man sich am besten an der bestehenden Raumgröße. Natürlich muss ein Esstisch auch zum eigenen Wohnstil - und ein bisschen auch zu einem selbst passen. Ein großer Raum wäre beispielsweise prädestiniert für eine tolle Tafel in Form eines langen massiven Holztisches. Er zieht die Aufmerksamkeit auf sich und lässt die anderen Möbel optisch in den Hintergrund treten. Dessen sollte man sich bewusst sein. Hell und filigran sind dagegen die Stichworte für einen Esstisch in kleinen Räumen. Filigran heißt aber nicht gleichzeitig winzig: Esstische mit einer praktischen Ausziehfunktion sind ein echtes Multi-Talent - sie verwandeln sich blitzschnell zu einem großen Gästepool ohne dabei im Alltag viel Platz wegzunehmen. Wichtig ist nur, dass der Esstisch inklusive der Stühle nicht zu dicht an der Wand steht, so dass man beim Aufstehen erst die ganze Tafelrunde aufscheuchen muss, um den Esstisch zu verrücken! Standfestigkeit ist auch ein entscheidendes Kriterium: Nichts ist nerviger als ein wackelnder Esstisch ...


Der Esstisch sollte sich auch farblich in den Raum einfügen. Dunkle Hölzer wie Nussbaum oder Wenge entfalten ihre Wirkung besonders in Kombination mit einer hellen Wandfarbe. Wer sein Esszimmer lichter wirken lassen möchte, ist mit Holzfarben wie Buche natur, Erle oder Esche gut beraten. Einen schönen Akzent setzen auch weiß lasierte Esstische, mit denen das Skandinavien-Gefühl gleich miteinzieht. Da Holz ein Naturprodukt mit Maserungen ist, gleicht kein Esstisch dem anderen und ist somit ein Unikat. Gegen Verschmutzungen wird die Tischplatte ganz einfach gewachst, geölt oder lackiert.


Ein Holztisch ist der Klassiker unter den Modellen, aber auch ein Esstisch aus Glas - wobei die Füße in der Regel aus Holz oder Edelstahl bestehen - ist ein gern gesehener Mitbewohner im modernen Zuhause. Auch Tische mit pflegeleichten Kunststoffoberflächen wie der "Tulip" von Eero Saarinen mit einer Platte aus lackiertem Laminat  - wahlweise natürlich auch aus Marmor - sind ein toller Hingucker und beliebt unter den Mitgliedern. Individualisten bauen sich ihren Esstisch einfach selbst: Alte Holz- oder Schranktüren, die vom Tischler entsprechend aufbereitet werden, sind tolle Verwandlungskünstler. Auch aus gut erhaltenen, langen Holzdielen lässt sich mit etwas Geschick eine Tischplatte für einen Esstisch bauen. Einzelne Beine findet man zum Besipiel bei Ebay oder auf dem Flohmarkt. Nur wurmfrei sollten die Hölzer sein!


Bleibt zum Schluss noch eine Frage offen: Rund, oval oder eckig: Welche Form darf es sein? Eine sehr individuelle Entscheidung - auf welche Variante fällt eure Wahl? Zur Inspiration habe ich einige Modelle aus der Community in der Slideshow zusammengestellt ...

 

Mehr zum Thema: Gute (Sitz-)Gelegenheiten: Esszimmerstühle // Schicke Sitzbänke // Die Beleuchtung im Esszimmer // Stauraum: Geschirrschränke // Praktische Kleider: Tischdecken // Accessoire und Helfer: das Tablett

Stichwörter

Bild des Benutzers goldmarie
In 1 Pinnwänden | 3x kommentiert | 2x geherzt | 9759x angesehen
01.12.2010

Kommentare (3)

Lulugraphie
Mittwoch, Dezember 1, 2010 - 21:45

hallo goldmarie, ein toller bericht , den hätte ich vor einem jahr sehr gut gebrauchen können, wirklich sehr hilfreich. :love:
aber ich freue mich auch alles richtig gemacht zu haben . alles von dir beschriebene habe ich bei der auswahl beachtet.
vlg

Artobi
Donnerstag, Dezember 2, 2010 - 13:20

hier ein Beispiel nach meinem Geschmack, wozu die 'Bordwände' an den Enden sein sollen weiß wahrscheinlich nur der Designer. Foto von Edward Sumner über ''desiretoinspire' LG Tobias

goldmarie
Donnerstag, Dezember 2, 2010 - 20:06

liebe lulu, scheinbar hast du das thema einrichten schon so verinnerlicht, dass du intuitiv das "richtige" getan hast Wink liebe grüße an dich Smile

 

und artobi, danke für deine inspiration - du bist ja zur zeit sehr fleißig in der blogwelt unterwegs Smile

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

goldmarie gefällt auch

DIY – Kunst: Schwarz-Weißes colorieren
Bastelideen mit Papier: Girlanden-Stempelrolle
Jetzt ist Marmeladenzeit! Selbstgemachte Konfitüre in hübschen Gläsern
Bastelideen mit Papier: Eine Origami-Iris falten
DIY: Vase (und Kerzenständer) aus Camparifläschchen
Bastelideen aus Filz: Ein Sitzkissen aus Filzkugeln für den Herbst
Herbstdeko selber machen: Ast mit Wolle umwickeln
Garderobe: Kleiderbügel verzieren
Weihnachtskarten mit Zitaten
Der besondere Quark-Stollen von OhhhMhhh