Sie sind hier

Componibili: Einrichtungsideen aus Bella Italia - alles Plastik?!

Einrichtungsideen: Componibili in verschiedenen Größen und Varianten (Foto: Kartell)

Einrichtungsideen: Der Community-Liebling Componibili bei b--b51 (Foto: b--b51)

Einrichtungsideen: Auch minusch besitzt ein componibili (Foto: minusch)

Einrichtungsideen: Componibili als Nachtkästchen bei ankasu (Foto: ankasu)

Einrichtungsideen: Componibili meets Wagenfeld bei anja.p (Foto: anja.p)

Einrichtungsideen: Zweistöckiges Componibili bei annalenche (Foto: annalenche)

Einrichtungsideen: Componibili vor buntem Vermeer bei Blaulila (Foto: Blaulila)

Einrichtungsideen: Componibili als Helferchen im Kleiderschrank bei diedani (Foto: diedani)

Einrichtungsideen: Zweistöckiges Componibili bei lulu041283 (Foto: lulu041283)

Einrichtungsideen: Die Leselampe von miraculusa steht auch auf einem Componibili (Foto:miraculusa)

Einrichtungsideen: Ton in Ton - das weiße Componibili von Philippa (Foto: Philippa)

Einrichtungsideen: Ordnungshelfer Componibili an philuko's Schreibtisch (Foto: philuko)

Einrichtungsideen: Blaues Componibili an smbumblebe's Garderobe (Foto: smbumblebe)

Einrichtungsideen: p.lotte's von Hand überarbeitetes rotes Componibili (Foto: p.lotte)

Einrichtungsideen: Schwarzes Componibili bei Tino68 im Jugendzimmer (Foto: Tino68)

Einrichtungsideen: Philippe Starcks Ghost Stühle aus buntem Plastik (Foto: Kartell)

Einrichtungsideen: Brandneu von Philippe Starck ist der Masters Chair, für den drei bekannte Desingklassiker Pate gestanden haben (Foto: Connox)

Einrichtungsideen: Der biegsame Bookworm von Ron Arad (Foto: Kartell)

Einrichtungsideen: Ferruccio Lavianis Bourgie freut sich über ihr zu Hause bei HelgaMicha (Foto: HelgaMicha)

Einrichtungsideen: Sieht aus wie Textil, ist aber Plastik: Stuhl und Tisch Ami Ami von Tokujin Yoshioka (Foto: Kartell)

Einrichtungsideen: Ebenfalls von Philippe Starck ist das Bubble Club Sofa (Foto: Connox)

Einrichtungsideen: Der Stuhl E/ros auf Rollen ... (Foto: Connox)

Einrichtungsideen: ... oder mit einem Standfuß (Foto: Connox)

Einrichtungsideen: Dieser schöne Zeitungsständer sieht aus wie ein aufgeblättertes Buch (Foto: Kartell, Design: Front)

Einrichtungsideen: Und schon wieder Philippe Starck mit Mr. Impossible (Foto: Kartell)

Einrichtungsideen: Passend zu den Ghost Stühlen gibts den Ghost Buster (Foto: Kartell)

Einrichtungsideen: Endlich ein haltbarer Bürostuhl aus Plastik - der Spoon Chair (Foto: Connox, Design Antonio Citterio)

Einrichtungsideen: Passend zum Spoon Chair gibt es den Spoon Table, der sich zusammenklappen lässt wie eine Bierbank (Foto: Kartell, Design: Antonio Citterio)

Einrichtungsideen: Der Gipfel der Transparenz ist mit den Invisibles erreicht (Foto: Kartell, Desing Tokujjin Yoshioka)

Unsere Reise führt uns diesmal in wärmere Gefilde, denn wir sind zu Gast bei einem italienischen Möbelhersteller, der PLASTIK ganz groß schreibt. Vorbei sind die Zeiten, in denen mit Kunststoff vor allem Wegwerfprodukte assoziiert wurden - Polycarbonat sei Dank kann die Firma Kartell heute hochwertiges Mobiliar in Spritzgießtechnik fertigen und bekommt dabei Unterstützung durch die namhaftesten zeitgenössischen Designer.



In den 60er Jahren hat der Kunststofffabrikant erstmals Möbel in sein Sortiment aufgenommen und ist u.a. mit den Componibili berühmt geworden. Das von der damaligen Firmenchefs-Gattin Anna Castelli Ferrieri entworfene Containersystem ist nicht nur für b—b51, minusch und ankasu ein absolutes Must-Have! Dieser moderne Design-Klassiker ist so vielseitig und flexibel, dass er es sogar ins Museum of Modern Art geschafft hat.

Wer versteckt sich im drei-in-eins-Stuhl?

Seit 1988 wird Kartell von Claudio Luti geleitet, der sogleich Philippe Starck in die Designer-Riege des Unternehmens aufnahm. Bei den transparenten Plastikstühlen der Ghost-Serie hat Starck die üppige Formensprache des französischen Barock gekonnt reduziert. Sein neuester Coup für Kartell ist der bereits preisgekrönte Masters Chair. Vielleicht könnt ihr anhand des Bildes in der Slideshow herausfinden, welche drei Designerstühle Starck hier zu einem verschmolzen hat?

Bücherwürmer und Plastiklampen

Zu den Bestsellern von Kartell gehört neben den Componibili bis heute auch der Bookworm von Ron Arad. Eigentlich ist dieser nichts anderes ist als ein breites Kunststoffband mit einigen Buchstützen darauf - allerdings zählt es zu den revolutionärsten Bücherregalen unserer Zeit. Der biegsame und gleichzeitig belastbare Kunststoff wird zu einem Wandregal, das jeder Benutzer individuell gestalten kann.

Fast ganz allein bespielt derweil Ferruccio Laviani die Sparte Beleuchtung bei Kartell. Der Art Director macht ebenfalls gerne Anleihen bei barockem Dekor und versetzt dieses über den Kunststoff in die Gegenwart - das Paradebeispiel dafür heißt Bourgie und ist auch bei einigen Communitiy-Mitgliedern zu Hause.

Einrichtungsideen: Plastik-Poesie

"Auf dem Weg zur Transparenz" ist für Firmenchef Claudio Luti die Serie Invisibles von Tokujin Yoshioka ein absoluter Höhepunkt, den er mit großem Stolz auf der Mailänder Möbelmesse präsentiert hat. Noch nie wurde Kunststoff in vergleichbarer Art und Weise verarbeitet: Stühle, Tische und Bänke sind aus massivem Polycarbonat gegossen und werden aber regelrecht unsichtbar, weil sie völlig durchsichtig sind. Der Benutzer scheint in der Luft zu sitzen, die Kaffeetassen auf unsichtbarem Grund zu schweben - übertroffen werden kann das doch nur noch durch tatsächliche Schwerelosigkeit!

 

-----

Und hier findest du verschiedene Shops, die das Componibili im Sortiment führen.

Bild des Benutzers katinkarin
In 4x | 5x | 4x
9567x
26.04.2011

Kommentare (5)

arte
Dienstag, April 26, 2011 - 14:06

Liebe Katrin, danke für deinen informativen Beitrag.
Ich mag Kartell eigentlich nicht besonders, aber den Masters Chair suche ich schon länger.
Kann mier vielleicht jemand einen Online-Händler empfehen? Liebe Grüsse

katinkarin
Dienstag, April 26, 2011 - 14:26

Liebe arte! Danke für die Blumen ;o) Ich habe den Masters Chair zum Beispiel bei connox gefunden, allerdings haben die ihn nur in schwarz und weiß und ich konnte nicht rausfinden, was der Versand in die Schweiz kostet. Liebe Grüsse

arte
Dienstag, April 26, 2011 - 16:24

Liebe Katrin, merci für den promten Tipp!
Ich bin regelmässige Connox-Kundin die Versandkosten sind sehr moderat, nur leider lässt sich der Schweizer Zoll immer etwas Zeit mit der Bearbeitung.
Liebe Grüsse nach Deutschland

Yolanda
Mittwoch, April 27, 2011 - 08:35

Da bedanke ich mich auch mal fuer den Tip. Sehr schoene Sachen... Smile

kiaralara
Mittwoch, April 27, 2011 - 13:23

Der Stuhl ist wirklich klasse... ich liebäugele schon länger damit...
@Arte: es gibt ihn auch in weiteren Farben bei ambiente direct oder concona.
Wobei er mir persönlich in schwarz am Besten gefällt.

Und bequem ist er auch noch... Wink