Sie sind hier

Bilder aufhängen: Ideen aus der Community

Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous
Bild: Anonymous

Wenn es darum geht, Bilder aufzuhängen, sind der Kreativität wie so oft keine Grenzen gesetzt. Die klassische „Ich-schlage-irgendwo-einen-Nagel-in-die-Wand-und-hänge-das-Bild-daran“-Methode ist zwar unter Laien beliebt und manchmal durchaus schön anzuschauen, wer sich aber ein bisschen mit der Materie befasst, lernt schnell nicht nur besser durchdachte, sondern auch hübscher anzusehende Methoden kennen, wie man Bilder aufhängen kann.


Bilder aufhängen... oder müssen die Kunstwerke gar nicht hängen?

Da stellt sich doch zum Beispiel schon gleich zu Beginn die gute Frage: Muss ich meine Bilder überhaupt aufhängen? Nein. Musst du nicht. Es gibt nämlich eine Vielzahl netter Möglichkeiten, eine Wand ganz ohne Nagel zu verschönern. Na ja, ganz ohne Nagel wäre geflunkert. Zumindest ein paar Nägel weniger braucht man, wenn man für seine kleine Privatausstellung eine Bücherleiste an der Wand befestigt, wie man es bei einigen unserer Mitglieder bestaunen kann. Das Gute daran: Die Leiste bildet nicht nur automatisch eine „untere Bezugslinie“ für die Bilder, man kann auf ihr auch kleine Kunstwerke, die über die klassische Zweidimensionalität der Bilder herausgehen, ausstellen.

Eine andere Möglichkeit, sich um das Bilder aufhängen zu drücken, ist es, die Bilder auf große Holzplatten aufzukleben (oder auch „aufzuziehen“, wie es im Fachjargon heißt) und einfach an die Wand zu lehnen. Das empfiehlt sich vor allem für großformatige Bilder und Poster. Kleinere Bilder können aber genauso einfach an die Wand gelehnt werden, dafür sollte man sie allerdings auf eine Kommode stellen. Beim Kauf einer Holzplatte, die schon ab ein paar Euro zu haben sein kann, sollte man sich im Baumarkt beraten lassen, welches Holz geeignet ist. Da Holz „arbeitet“ und sich verzieht, kann es bei der falschen Holzsorte nämlich sein, dass es das schöne Kunstwerk im Laufe der Zeit zerreißt (keine Sorge, so ganz schnell geht das auch wieder nicht ;-) ). Am besten eignen sich hierfür sog. Siebdruckplatten, die speziell beschichtet sind – die gehören aber leider auch zu den nicht ganz billigen Sorten.


Bilder aufhängen... an der Wäscheleine!


Ja, ganz richtig, man kann Bilder auch einfach mit Hilfe von Wäscheklammern an einer Wäscheleine, die man an der Wand entlang spannt, aufhängen. Das hat den Vorteil, dass sich Bilder auch schnell austauschen lassen. Das ist auch eine gute Idee fürs Kinderzimmer, wer dort Bilder aufhängen will,  kann die Kinderkunst bei Bedarf mit ein paar Handgriffen austauschen.


Bilder aufhängen... an Nagel und Clip

An vielen Wänden hängen keine Picassos, Monets oder andere Kostbarkeiten, sondern hübsche Fundstücke aus dem Alltag, Kindermalereien, Postkarten, Zeitungsausschnitte, ein lieber Brief oder oder oder. Kunst ist, was gefällt. Und weil man Dinge, die einem gestern noch gefallen haben, manchmal heute plötzlich nicht mehr mag, ist in manchen Fällen auch ein System zum Bilder aufhängen empfehlenswert, dass uns - ähnlich wie die Wäscheleine - einen schnellen Wechsel ermöglicht. Dafür eignen sich die sog. Foldback-Clips, die man an Nägeln an der Wand aufhängt. Mit einem einfachen Klick lassen sich so ratzfatz Motive austauschen und Tag für Tag neue Bilder aufhängen!


Bilder aufhängen – Wie im Museum


Eine weitere Möglichkeit, Bilder aufzuhängen, kann man sich in vielen Museen abschauen. Dort hängen die Kunstwerke an sog. Schienen. Solche Schienensysteme, die an der Decke oder an der Wand befestigt werden können, gibt es mittlerweile in jedem gut sortierten Möbelhaus zu kaufen. Der Clou: Oft können an diesen Schienen zusätzlich kleine Spots befestigt werden, die die Kunstwerke beleuchten und damit richtig in Szene setzen. Das sieht zum Beispiel in einem kahlen Flur toll aus!

Und welche Ideen habt ihr noch so in Sachen Bilder aufhängen? Über weitere Ideen und Inspirationen von euch freuen wir uns!


Mehr zum Thema:
Bilder aufhängen – Die richtige Anordnung // Bilder aufhängen – Das richtige Plätzchen // Wände gestalten mit Postern // Wandgestaltung mit Fotos

Stichwörter

Bild des Benutzers Claire
In 0x | 3x | 0x
873x
25.04.2011

Kommentare (3)

xxlenaxx
Montag, April 25, 2011 - 17:31

In unserer alten Wohnung hatte ich Galerieschienen. Das ist super, wenn man öfter die Bilder umhängt und austauscht.

Anonymous
Dienstag, April 26, 2011 - 09:58

Schöner Beitrag mit vielen tollen Bildern. Ich bin inspiriert Smile , danke!

Sammax
Dienstag, April 26, 2011 - 20:21

sehr informativ und schön geschrieben! Dankeschön!

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.